BINBIN in der Pflegeeinrichtung Amsta

Amsta ist ein Pflegeheim in Amsterdam, das Unterkunft und Pflege für ältere Menschen und Menschen mit geistiger Behinderung bietet. Verteilt über das gesamte Stadtgebiet ist Asta in insgesamt 30 verschiedenen Orten Amsterdams aktiv. Christiaan Høvig ist Teamleiter Facility Affairs und sagt:

„Ein funktionales, robustes und gleichzeitig optisch-ansprechendes Mülltrennsystem zu finden erwies sich als eine große Herausforderung.”

Die Suche nach einem geeigneten Mülltrennsystem für Amsta erwies sich für Christiaan anfangs als schwierig. Unsere Anforderungen? Vor allem stabile Behälter, zunächst für den Bürostandort und später auch für die angeschlossenen Pflegestellen. „Die Auswahl war riesig, doch funktionelle und stabile Mülltrennsysteme enttäuschten meist mit ihrem Aussehen. Erst mit BINBIN fand sich schließlich eine Lösung, die Funktionalität, Stabilität und ansprechendes Design vereint – für uns genau die richtige Wahl.”

Die Wahl von Amsta: BINBIN Globular 60×3

Der Globular 60×3 ist für die Sammlung von 3 bis 6 Abfallströmen geeignet.

  • Jedes Fach ist vollständig modular und trennbar
  • Zu 100% aus nachhaltigen Materialien wie Bambus und recyceltem Stahl hergestellt
  • Auch mit Pedalen an jeder Fraktion erhältlich
  • Das Mülltrennsystem kann mit einer magnetischen Hülle mit Ihrem eigenen Aufdruck personalisiert werden
  • Zertifiziert nach ISO 9001 – 14001
  • Niederländisches Design

Piktogramme für einfache Mülltrennung

Vor etwa einem Jahr wurden die ersten Mülltrennsysteme bei Amsta installiert. Christiaan sagt: „Wir haben langsam angefangen, den Abfall zu trennen. Im ersten Jahr haben wir das Mülltrennsystem nur im Büro benutzt, aber jetzt führen wir die Mülltrennung auch in den Pflegeheimen ein. Bei unserer Zielgruppe ist das noch recht schwierig, da viele unserer Bewohner an Demenz leiden. Piktogramme, Aufkleber und andere Kommunikation rund um die Behälter werden dort die Trennung erleichtern. BINBIN denkt mit und wird uns dabei helfen.“

Einführung von BINBIN an allen Standorten

Derzeit gibt es fünf BINBIN-Mülltrennsysteme an einem Bürostandort und fünf weitere wurden jetzt auch für einen Pflegestandort bestellt. Nach und nach wird das Konzept auf die anderen Standorte erweitert. „Unser Ziel ist es, bis 2025 unseren Abfall vollständig zu trennen“, sagt Christiaan. Im Büro sind die Mülltrennsysteme auf den Fluren, in der Kantine und im Atrium verteilt. “Wir trennen jetzt Restmüll, Verpackungsmüll, Papier, Becher und Glas. Der eine Abfallstrom wird zweimal wöchentlich abgeholt, der andere einmal im Monat, was je nach Abfallstrom variiert.”

Leichtere Mülltrennung

Die Mülltrennung hat sich bereits recht gut etabliert, wie Christiaan betont. „In 90 Prozent der Fälle klappt es gut. Wir sehen, dass die Leute gut trennen, es gibt deutlich weniger Restmüll. In einem Jahr können wir gute konkrete Ergebnisse sehen. Am Pflegestandort, wo die Trennung bereits stattfindet, ist man mega begeistert. Es ist einfacher als vorher und die Abfallbehälter von BINBIN sind viel stabiler als die, die wir hatten.“

„BINBIN überzeugt mit Qualität und Design“

Christiaan gefällt die Zusammenarbeit mit BINBIN und versichert: „Der Kontakt ist sehr gut. Ihre Präsentation in unserem Büro hat überzeugt und man merkt, dass mitgedacht wird. Das Unternehmen hat einfach eine sympathische Art und schafft es, Mülltrennsysteme attraktiv zu gestalten. BINBIN überzeugt mit Qualität und Design.“

„In 90 Prozent der Fälle klappt es gut. Wir sehen, dass die Leute gut trennen, es gibt deutlich weniger Restmüll. In einem Jahr können wir gute konkrete Ergebnisse sehen.“

Interessiert an unseren Abfallscheidungsbehältern?

Lassen Sie es uns wissen. Wir helfen Ihnen gerne mit maßgeschneiderten Ratschlägen.